· 

Alleinerziehende 4

Photo by Humphrey Muleba on Unsplash
Photo by Humphrey Muleba on Unsplash

 

Liebe Leserinnen und Leser!

 

Heute geht es weiter mit unserer Serie zur Hilfe für Alleinerziehende.

 

Ein wichtiges Thema, neben den sonstigen finanziellen Unterstützungen ist die Haushaltsplanung.

 

Dazu möchte ich euch heute ein paar Tipps geben.

 

Wichtig ist sich überhaupt einen Überblick über die Ausgaben und Einnahmen zu verschaffen. Welche fixen Ausgaben habe ich pro Monat, und welche variablen Ausgaben habe ich. Welche fixen Einnahmen habe ich und welche variablen Einnahmen habe ich.

 

Dann ist der nächste Schritt zu schauen, ob du Schulden hast, oder nicht? Und welches Eigenkapital du hast. Hast du vielleicht ein Sparkonto oder einen Bausparvertrag oder eine Eigentumswohnung?

 

Der nächste Schritt ist dann zu schauen, ob die Einnahmen und die fixen, also unbedingt nötigen Ausgaben über die Einnahmen gedeckt werden oder nicht? Die wichtigsten fixen Ausgaben sind auf jeden Fall die Miete, Gas/Stromrechnung und Heizkosten.

 

Das nächste sind die Lebensmittel. Dabei gibt es aber schon die Möglichkeit zu sparen. Die Frage ist, gehe ich öfters Essen oder koche ich selbst? Selbst kochen ist auf Dauer billiger. Die nächste Frage ist, wo gehe ich einkaufen? Gehe ich eher zu Billa oder Spar oder zu Hofer oder Lidl oder bei einem Biomarkt. Beim nächsten Einkauf mach einen Preisvergleich. Ich selbst habe festgestellt, dass ich bei einem Hofereinkauf oft nur die Hälfte bzw. sogar nur ein Drittel von dem zahle, was ich ausgebe, wenn ich bei Billa oder Spar einkaufe. Dabei ist die Qualität vom Hofer meist gleich gut bis besser und viele Produkte, die man sonst bei einem Bioladen bekommt, erhält man dort ebenso.

 

Ein weiterer Kostenpunkt ist die Kleidung. Gerade bei Neugeborenen ist es nicht nötig Kleidung zu kaufen. Sie wachsen so schnell, da ist es durchaus sinnvoll Babykleidung von Freunden zu nehmen. Meisten gibt es auch genügend Verwandte, die gerne Babykleidung schenken. Auch wir haben in unserer Beratungsstelle Babykleidung, die wir gerne in Notsituationen weitergeben.

 

Ein Kostenpunkt sind natürlich Windeln und Schnuller oder Babyflaschen. Auch da können wir teilweise weiterhelfen, zumindest mit Schnuller und Babyflaschen. Wenn es um Windeln geht, gibt es zur Not immer noch die alte Variante der Stoffwindeln, die man dann immer Auskochen muss. Aber auch da können Freunde und Verwandte mit Windeltorten etc. weiterhelfen.

 

Wenn es schon ältere Geschwister gibt, dann ist es in gewisser Weise einfacher, da die jüngeren die Kleidung der älteren übernehmen können, ebenso das Spielzeug.

 

Das sind einfach kleine Tipps, um die fixen Kosten etwas niedriger zu halten.

 

Die variablen Kosten hängen dann von dem ab, was überraschend dazu kommt, oder kleine Fixpunkte, die man sich gönnen möchte.

 

Wenn man diese Aufstellung gemacht hat, sieht man schnell, ob bzw. wieviel pro Monat übrigbleibt.

 

Das kann man dann entweder für unvorhergesehenes sparen oder sich zusätzlich etwas gönnen.

 

Ein kleiner Tipp: Wenn es Großeltern gibt oder Onkeln und Tanten, schaut, dass ihr eine gute Beziehung zu ihnen hält. Vielleicht können sie auch öfters einmal einen Nachmittag übernehmen, damit ihr euch auch einmal etwas entspannen könnt, oder auch Besorgungen erledigen könnt, die mit dem Kind oder den Kindern etwas schwieriger ist.

 

Wenn das nicht geht, gibt es auch verschiedenen Programme und Unterstützungsangebote, die teilweises gratis, teilweise zu einem sehr geringen Preis, helfen und für eine Zeit auf das Kind bzw. die Kinder aufpassen.

 

KINDERBETREUUNG - fallweise oder regelmäßig

 

Die Kosten für Kinderbetreuung können Alleinerziehende unter Umständen als außergewöhnliche Belastung bei der Steuererklärung beziehungsweise der Arbeitnehmerveranlagung geltend machen. Nähere Informationen erhalten Sie bei dem für Sie zuständigen Finanzamt

Darüber hinaus kann bei Erfüllung bestimmter Vorrausetzungen, um eine Förderung, die sogenannte "Kinderbetreuungsbeihilfe", bei dem für Sie zuständigen
Arbeitsmarktservice angesucht werden.

 

 

 

Sollte es eine größere Schuldenlast geben, ist es auf jeden Fall klug zur Schuldnerberatung zu gehen. Dazu findet ihr den Link unten.

 

Für genauere Informationen und in eurem speziellen Fall, könnt ihr euch auch gerne an uns wenden. Wir gehen dann mit euch euren Haushaltsplan durch und schauen, wo man wie vielleicht noch helfen könnte.

 

 

 

Soweit zu den Hilfen für Alleinerziehende. 

 

Für heute wünsche ich euch einen wunderschönen Morgen, einen schönen Tag oder eine gute Nacht!

 

Eure Rosa Blume

 

P.S:

weiter Aritkel:

Adoption - eine Option für mich?

 

Kinderbetreuungsgeld

Wochengeld

Familienbeihilfe

Alleinerziehend

Familienbesteuerung

Familienhärteausgleich

 

P.S:

Hier noch der Link zur Schuldnerberatung in Wien.

 

P.S:

Da wir auf Spenden angewiesen sind, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr uns mit einer kleinen Spende unterstützen würdet. So helft ihr uns auch die Qualität des Blogs und des Podcasts aufrecht zu erhalten.

 

Wir haben uns auch etwas für unsere monatlichen Unterstützer des Blogs und Podcasts überlegt:

 

5€ - eine eigens entworfene und handsignierte Postkarte 1x/Jahr und unser dankbares Herz.

 

10€ - eine persönliche Botschaft von uns Mitarbeitern im Audioformat 2x/Jahr

 

25€ - eine persönliche Botschaft von uns Mitarbeitern im Videoformat 2x/Jahr

 

50€ - persönlicher Kaffeeplausch 1x/Jahr bzw. Einladung zu einer Veranstaltung.

 

 

 

Die Spende ist steuerlich absetzbar! Man kann auch 50% der Kirchensteuer unserem Verein widmen!

 

Vielen Dank!